Menu schließen

Zum Studium nach Deutschland

Frage: Zum Studium nach Deutschland
(7 Antworten)


Autor
Beiträge 18
0
Guten Tag. Ich möchte in der Testdaf Prüfung teilnehmen. Dazu bereite Ich für diese Prüfung vor. Ich bedanke mich bei Ihnen wenn Sie meine Fehler korrigieren.

Für Studenten ist Deutschland einer der beliebtesten Wahl für Studium. Zunehmend wird diskutiert,
ob die deutsche Universitäten noch attraktiver werden sollen? Der folgende Absatz beschäftigt sich mit dieser Frage. Bevor ich zu diesem Absatz Stellung nehme, möchte ich einige Fakten anhand einer Grafik verdeutlichen.

Die vom Wissenschaft Weltoflen (DAAD, HIS) herausgegebene Grafik basiert auf Daten zum Studium nach Deutschland. Die Grafik, die bezieht sich auf den Zeitraum von 1997 bis zum Jahr 2006, wurde unter zwei Überschriften angegeben ( 1. Studierende aus dem Ausland nach Deutschland, 2. Die wichtigste Herkunftsländer 2006) .Die Angaben erfolgen in Zahlen und Prozent. In der Grafik kann man deutlich erkennen, dass die Zahl der Studenten mit der Zeit kontinuierlich zugenommen hat. Die Höchststand ist im Jahr 2006 mit 189.450, und zwar 9.5 % aller Studierende in Deutschland.Das ist auffällig, dass in diesem Zeitraum die Zahl sich der ausländische Studente annähernd verdoppelt hat, präzise von 100.003 bis 189.45. Das wesentlichsten Land ist China , woher 26061 Studierende für Studium nach Deutschland kommen und diese signifikante Zahl betrug 13.8% aller Studierende aus dem Ausland. Bulgarien und Polen liegt jeweils in 2. Und 3. Platze, und zwar jeweils mit 12.423 und 12.031.

Nachdem wir einige Zahlen dargestellt haben, kommen wir nun zur gestrittene Frage, ob die deutschen Hochschule für ausländische Studenten attraktiver werden sollen? Dazu gibt es verschiedene Meinungen. Die einen glauben, dass die ausländische Studierende in den deutschen Universitäten mehr ausgebildet werden sollten mit der Folge , dass die Auslandische in der Globalisierung konkurrenzfähig bleiben können . Die anderen vertreten jedoch die Ansicht, dass die Anzahl der ausländischen Studierende trotz ihrer Wichtigkeit nicht angestiegen werden sollen, aber ihre Betreuung sollte in gewisser Maße begünstigt werden.

Man kann nicht ohne Weiteres mit einen oder anderen Auffasung zustimmen. Das sind eigentlich zwei gegensätzliche Punkte der Diskussion. Meiner Meinung nach könnte in der Zukunft die Ausbildung der ausländische Studierende in Deustchland nützlich werden. Ein Grund dafür ist, dass in deutschen Hochshulen ausgebildete Studierende in den deutschen Unternehmen , die in ihrem Heimatland betrieben, arbeiten können. Das ist zusätzliche Vorteile für Unternehmen. Ebenso könnte diejenige Studierende in der Regierung als eine Behörde bzw. ein zuständiger Ämter arbeiten mit der Folge, dass sie für diese Unternehmen in der administrativen Angelegenheit Hilfe leisten könnten. Obwohl am Anfang die deusche Regierung für ihre Ausbildung Geld ausgeben sollte, könnte dieser Aufwand in einem Vermögen für deutsche Regierung und Deutschland verwandeln.

In meinem Heimatland auch überwiegen die Studenten in der ersten Linie in Deutschland zu studieren. Deswegen lernen viele Studierende wie ich auf Deutsch, um an einer deutschen Universität weiterzubilden oder zu studieren. Wir wissen alle, dass nach dem Studium in Deustchland wir unserem Heimatland mehr Beitrag leisten könnten. Weil deutsches Studium und System zu Studierende beibringen , um in ihrem Arbeit und Leben transparent , leistungsfähigkeit und respektvoll und pünktlich zu sein.
Frage von Samir45 | am 18.04.2017 - 15:53


Autor
Beiträge 30951
1092
Antwort von matata | 18.04.2017 - 15:56
Kannst
du bitte das Bild mit der Statistik auch noch ins nächste Antwortfeld einfügen?
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 18
0
Antwort von Samir45 | 18.04.2017 - 15:57


Autor
Beiträge 18
0
Antwort von Samir45 | 18.04.2017 - 15:58
Bitte schön


Autor
Beiträge 18
0
Antwort von Samir45 | 18.04.2017 - 16:05


Autor
Beiträge 9859
506
Antwort von cleosulz | 18.04.2017 - 21:43
Ich versuche (ohne auf den Inhalt einzugehen - der war nicht immer ersichtlich)
(m)einen Korrektur-Vorschlag:

Für Studenten ist Deutschland einer der beliebtesten Wahl Ort für ein Studium. Zunehmend wird diskutiert, ob die deutschen Universitäten noch attraktiver werden sollen? Der folgende Absatz Aufsatz / Ausarbeitung beschäftigt sich mit dieser Frage. Bevor ich zu diesem Absatz Stellung nehme, möchte ich einige Fakten anhand einer Grafik verdeutlichen.

Die von Wissenschaft Weltoffen (DAAD, HIS) herausgegebene Grafik basiert auf Daten mit der Überschrift "Zum Studium nach Deutschland". Die Grafik, die bezieht sich auf den Zeitraum von 1997 bis zum Jahr 2006, wurde unter zwei Überschriften angegeben ( 1. Studierende aus dem Ausland nach Deutschland, 2. Die wichtigste Herkunftsländer 2006). Die Angaben erfolgen in Zahlen und Prozent. In der Grafik kann man deutlich erkennen, dass die Zahl der Studenten mit der Zeit kontinuierlich zugenommen hat. Die Höchststand ist im Jahr 2006 mit 189.450, und zwar 9.5 % aller Studierenden in Deutschland. Das Hier ist auffällig, dass in diesem Zeitraum sich die Zahl sich der ausländische Studenten annähernd verdoppelt hat, präzise von 100.003 bis auf 189.45. Das wesentlichsten Land aus dem die meisten Studenten kommen, ist China. Aus China alleine kamen 26.061 Studierende für ein Studium nach Deutschland kommen und Diese signifikante Zahl betrug 13.8% aller Studierenden aus dem Ausland. Bulgarien und Polen lag jeweils auf den Plätzen 2 und 3 Platze, und zwar jeweils mit 12.423 und 12.031 Studierenden / Studenten.

Nachdem wir einige Zahlen dargestellt haben, kommen wir nun zur gestrittene strittigen Frage, ob die deutschen Hochschulen für ausländische Studenten attraktiver werden sollen? Dazu gibt es verschiedene Meinungen. Die einen glauben, dass mehr die ausländische Studierenden in den deutschen Universitäten mehr ausgebildet werden sollten mit der Folge , dass (?) die Ausländische in der Globalisierung konkurrenzfähig bleiben können.
==> Die Aussage verstehe ich nicht.
==> Was willst du damit sagen?

Die anderen vertreten jedoch die Ansicht, dass die Anzahl der ausländischen Studierenden trotz ihrer Wichtigkeit nicht angestiegen weiter ansteigen werden sollte, aber ihre die Betreuung ausländischer Studierender sollte in gewissem Maße begünstigt gefördert/erleichtert/gefördert werden.
==> suche mal Synonyme für "begünstigen"
synonyme.woxikon.de

Man kann nicht ohne Weiteres mit der einen oder anderen Auffassung zustimmen. Das sind eigentlich zwei gegensätzliche Punkte der Diskussion. Meiner Meinung nach könnte in der Zukunft die Ausbildung der ausländische Studierende in Deutschland nützlich werden. Ein Grund dafür ist, dass in deutschen Hochschulen ausgebildete Studierende in den deutschen Unternehmen , die in ihrem Heimatland betrieben, arbeiten können. Das ist sind zusätzliche Vorteile für Unternehmen. (?) Ebenso könnten diejenigen Studierenden in der Regierung als eine Behörde bzw. ein zuständiger Ämter arbeiten mit der Folge, dass sie für diese Unternehmen in der administrativen Angelegenheit Hilfe leisten könnten. (?)
Obwohl am Anfang zu Beginn die deutsche Regierung für ihre die Ausbildung ausländischer Studenten Geld ausgeben (/investieren) sollte, könnte sich dieser Aufwand in einem Vermögen einen Vorteil für die deutsche Regierung und Deutschland verwandeln.

In meinem Heimatland auch überwiegt die Zahl der die Studenten, die überlegen in der ersten Linie in Deutschland zu studieren. Deswegen lernen viele Studierende - so wie ich - auf Deutsch deutsch, um sich an einer deutschen Universität weiterzubilden oder zu studieren. Wir wissen alle, dass wir nach dem Studium (einem erfolgreichen Studium) in Deutschland wir in unserem Heimatland mehr einen wichtigen Beitrag leisten könnten. Auch deshalb, weil ein deutsches Studium in Deutschland und das System (?) zu Studierende (?) ( => ... und die Art, wie das Studium an den Universitäten und Hochschulen abläuft den Studenten Methoden) beibringt, um in ihrer künftigen Arbeit und Leben transparent , leistungsfähigkeit zu sein und respektvollen Umgang (...mit ...?) und vor allem eine als deutsch geltende Tugend lehrt, nämlich pünktlich zu sein.

Sorry, der letzte Abschnitt ist etwas wirr geworden.
Aber ich konnte keine klare Aussage erkennen.


________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 18
0
Antwort von Samir45 | 19.04.2017 - 14:33
Vielen Dank

Was ist die Unterschied zwischen am Anfang und zu Beginn ?


Autor
Beiträge 9859
506
Antwort von cleosulz | 19.04.2017 - 15:33
mhhhh....

Kein Unterschied.

Am Anfang einer Geschichte ....

Zu Beginn einer Geschichte .....

Lasst uns anfangen / beginnen .....

Zu Beginn hört sich "feiner" an als am Anfang ....

Aber in der Bibel steht:
Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.
Und nicht:
Zu Beginn schuf .....

Oben im Text war "Anfang" nicht falsch, mir gefiel nur in dem Zusammenhang "Beginn" besser.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

Verstoß melden Antworten
Hast Du eine eigene Frage an unsere Ausbildung, Praktika & Bewerbung-Experten?

1195 ähnliche Fragen im Forum: 0 passende Dokumente zum Thema:
> Du befindest dich hier: Support-Forum - Ausbildung, Praktika & Bewerbung
ÄHNLICHE FRAGEN: