Der A.C.I

Latein-Referat zum Thema "Acl, Ncl, AcP"

Original-Referat herunterladen: PDFPDF, PDFTXT
Acl, Ncl, AcP

Der a. c. i


Der Akkusativ mit Infinitiv
Im A.c.i. steht das Subjekt im Akkusativ und das Prädikat im Infinitiv.
Für eine Darstellung der Gegenwart wird der Infinitiv Präsens benutzt, die Vergangenheit wird durch den Infinitiv Perfekt dargestellt.
Der A.c.i. wird mit Verben des Sagens, Denkens oder Wünschens und
Verben der Wahrnehmung eingeleitet: z. B. dicere, narrare, nuntiare, audire, videre, scire, putare, sperare, queri, velle, nolle, iubere.

Der A.c.i wird auch zur Wiedergabe von Aussagen, Gedanken und Wünschen benutzt:
Varro narrat: “Athleta asinum tollit.”
Varro erzählt: “Ein Athlet stemmt einen Esel.”
Varro narrat athletam asinum tollere.
Varro erzählt, daß ein Athlet einen Esel stemmt.
Nolumus te abire
Wir wollen nicht, daß du gehst.
Maritum mox rediturum esse uxor spreat.
Die Frau hofft, daß ihr Mann bald zurückkehrt.
Die Übersetzung des A.c.i. ins Deutsche erfolgt meist mit einem Gliedsatz (“..., daß”).
Manchmal kann der A.c.i. auch ins Deutsche übertragen werden
(z. B. Wir hören dich rufen.).

Ein Nebensatz innerhalb eines A.c.i. steht im Konjunktiv:
Mos erat Athenis laudari in contione eos, qui in proeliis interfecti essent.
Es war in Athen Brauch, die, die im Kampf gefallen waren, zu loben.
Inhalt
Akkusativ (cum) mit Infinitv (Regeln, Beispielsätze) (188 Wörter)
Hochgeladen
22.12.2002 von unbekannt
0 weitere Dokumente zum Thema "Acl, Ncl, AcP"
Diskussionen zum Thema im Forum
Kostenlos eine Frage an unsere Latein-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Der A.C.I", http://www.e-hausaufgaben.de/Referate/D3672-Lateinische-Grammatik-A-C-I.php, Abgerufen 02.08.2014 08:32 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Dokument bewerten und teilen:
  • Bewertung 4.3 von 5 auf Basis von 44 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4.3/5 Punkte (44 Votes)