Ökologie: Kamel und Eisbär und ihre Anpassung an die Lebensräume

Biologie-Referat zum Thema "Säugetiere"

Original-Referat inkl. 3 Abbildungen herunterladen: PDFPDF
Säugetiere

Thesenpapier zu Kamel und Eisbär




Anpassung von Leben an den Ökofaktor Wasser

- Leben an Extremstandorten

Eisbär
- Raubtierart,- Familie der Bären
- Bewohnt die nördliche Polarregion
- Gehört zu den größten, an Land lebenden Raubtieren, der Erde
- Männliche Bären > Kopf-Rumpf-Länge ; 2,40-2,60 Meter, Schulterhöhe 1,60 Meter, 300 bis 800 kg
- Weibliche Bären > Kopf-Rumpf-Länge 1,90-2,10 Meter, 150-300 kg

Lebensraum
Leben ausschließlich in der Arktis
> Nordpol, Nordpolarmeer
- bevorzugen Treibeis >
- Ausreichend Nahrung ( Robben & junge , geschwächte Walrosse )
> Eisbären stehen an der Spitze der natürlichen arktischen Nahrungskette

Anpassung an den Lebensraum
- Fell,- wärmt und tarnt den Eisbären
- Jedes Haar ist hohl
- dient zur Isolation >
- Schwarze Haut,- zieht die Sonnenstrahlen an
- 5-10 cm dicke Fettschicht
- Wärme wird gut gespeichert >
- Hecheln zur Wärmeregulation,- blaue Zunge aufgrund starker Durchblutung

Anpassung an den Ökofaktor Wasser
- Wasser > Schnee/Eis
- Schneehöhlen zur Vermehrung
- Packeis eignet sich perfekt zur Robbenjagd
- Fell: weiß, dient zur Tarnung ; wasserabweisend
- Sie sind gute Schwimmer,- längliche Körperform erleichtert das Schwimmen ,-
- Schwimmhäute zwischen den Vorderpfoten
- Kann unter Wasser seine Nasenlöcher verschließen
- Können 60 Meilen ohne Stopp schwimmen
- Kleine abgerundete Ohren: Wasser kann nicht in die Ohren fließen,- verhindert das Einfrieren des Trommelfells

Kamel
Trampeltier 2 Höcker, langes > Fell ; Dromedar > 1 Höcker, kurzes Fell
- Säugetiere, Ordnung der Paarhufer
- Schulterhöhe 1,80-2,30 m, Kopfhöhe 2,20-3,45 m , Gewicht: 300-700 kg
- Langer, dünner Hals, kleiner Kopf, Lang gestreckte, schlanke Beine
- Wiederkäuer, > dreigliedriger Magen
- Tagaktiv,- leben in Haremsgruppen
- Pflanzenfresser,- alles was grün ist
- grün:Neuweltkamele gelb: Dromedare blau: Baktrische Kamele

Lebensraum
- Wüsten / Steppen Afrika,
- Asien, Südwest-Europa
Anpassung an den Ökofaktor Wasser
- Speicherung von Wasser > Wasservorrat 100-150 l, im Magensytem
> reicht bis zu 2 Wochen
> 10 Minuten für 100 l Wasser trinken
- starke Eindickung des Urins durch die Nieren,
- starker Wasserentzug aus dem Kot im Enddarm
- Regulierung der Körpertemperatur
- Verdunstung von Wasser > Schutz gegen Überhitzung
> Nachts: ohne Wasser verdunsten zu müssen, kann das Kamel Wärmeenergie direkt an die kalte Nachtluft abgeben,- Körpertemperatur wird bis auf 34 °C gesenkt ("Verdunstungsprinzip") (nur bei Wassermangel,- sonst konstante Temperatur von 41°C)
> Speicherung von Nahrung: Fettreserven in den Höckern
> 30 Tage ohne Nahrung
Inhalt
Abiotische Faktoren - Faktor Wasser und Lebensraum
Wie wirken sie auf Kamel und Eisbär?
Wie sind die Tiere angepasst an ihren Lebensraum? (380 Wörter)
Hochgeladen
10.06.2013 von pfefferminza92
2 weitere Dokumente zum Thema "Säugetiere"
108 Diskussionen zum Thema im Forum
Kostenlos eine Frage an unsere Biologie-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Ökologie: Kamel und Eisbär und ihre Anpassung an die Lebensräume", http://www.e-hausaufgaben.de/Referate/D10903-Oekologie-Kamel-und-Eisbaer.php, Abgerufen 22.09.2014 14:12 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Dokument bewerten und teilen:
  • Bewertung 4.4 von 5 auf Basis von 7 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4.4/5 Punkte (7 Votes)

Ähnliche Dokumente:
  • Eisbären
    Das ist ein Biologie-Referat über Eisbären, mit Bildern. Ich habe dafür eine 2 bekommen. (, mehrere ..
  • Haie
    Dieser Text liefert eine gute Zusammenfassung der wichtigsten Informationen zum Thema "Haie".
  • mehr ...
Ähnliche Fragen: